Windows 8 ultrabooks, die bis zu dem Namen leben

Die Freigabe von Windows 8 hat die Cabriolets Kategorie wiederbelebt. Wie die jüngste Internationale Consumer Electronics Show gezeigt haben, versuchen Computerhersteller jede denkbare Art, einen Laptop und eine Tablette zusammenzuführen. Während viele von diesen sind faszinierend, habe ich noch zu finden, ein Design, das entweder für einen großen Laptop oder eine große Tablette gemacht.

Laptops, schnelle und einfache Art und Weise zu verhindern, Laptop-Netzkabel ausfransen, Razer erfrischt Blade, Blade Stealth-Laptops mit Intel Kaby Lake CPU, Nvidia Pascal Grafiken, Laptops Getac S410, First Take: Ein harter, Outdoor-freundlichen 14-Zoll-Laptop , Laptops, ASUS ZenBook Flip UX360CA, First Take: Ein leichtes 13,3-Zoll-360-Grad-Cabriolet

Wenn es darum geht, echte Arbeit geleistet, gibt es noch keinen Ersatz für eine herkömmliche Clamshell Laptop. Das Notebook wird nicht bald verschwinden, aber es ist dringend notwendig, einige frische Designs und neue Funktionen.

In den vergangenen Wochen habe ich versucht, mehrere Systeme, darunter zwei Versionen der Acer Aspire S7 und Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch, die zeigen, dass es noch Raum für Innovation in Laptops. Diese Systeme, die alle als Intel Ultrabooks qualifizieren, sind ultradünn und leicht, verwenden schnelle Core-Prozessoren und verfügen über hochauflösende Touchscreens, die sie perfekt für Windows 8 machen.

Der Acer Aspire S7 kommt in zwei Größen: 11,6 Zoll und 13,3 Zoll. Beide haben ein ähnliches Weiß-Silber-Design, das weniger als einen halben Zoll dick (das 13-Zoll-Modell ist eines der dünnsten Laptops, die ich je gesehen habe bei 0,47 Zoll) misst. Der S7-191 verfügt über eine Aluminium-Display-Deckel und Tastatur-Deck, und eine weiße Kunststoff-Basis, während die größere S7-391 hat eine auffällige weiße Gorilla-Glas-Deckel und ein Ganz-Aluminium-Körper. Im Gegensatz zu den HP Envy Spectre, die ein wenig gewogen unten mit all dem Glas, ist die Aspire S7 noch ein Federgewicht. Das kleinere Modell ist 2,2 Pfund (2,7 Pfund mit einer zusätzlichen Batterie, die an der Rückseite befestigt) und die 13-Zoll-Version wiegt bei 2,9 Pfund. Zum Vergleich: Das 11- und 13-Zoll MacBook Air wiegt 2,4 bzw. 3 Pfund.

Das besondere Merkmal des Aspire S7 ist seine Full-HD-Touchscreen – etwas, das Sie nicht finden, in den meisten Laptops dieser Größe (die Sony VAIO Duo 11 ist die einzige andere, die den Sinn kommt). Der hochauflösende 10-Punkt-Touchscreen eignet sich perfekt für Anwendungen im Windows-8-Stil und das Scharnier ist steif, so dass Sie mit einer Hand leicht auf das Display klopfen und wischen können. In der klassischen Desktop, sieht das Display auch toll aus, obwohl die Standard-Textgröße macht es ein bisschen ein Auge-Diagramm, vor allem auf dem 11-Zoll-Display. Das Display-Scharnier dreht sich ebenfalls um 180 Grad, so dass Sie es flach legen können, um es mit anderen zu teilen (eine Tastenkombination dreht das Anzeigebild).

Ein Nachteil der ultra-dünnen Design ist, dass es nicht verlassen viel Platz für die Schlüssel zu reisen, aber sie sind in voller Größe und gut beabstandet, so dass in der Praxis habe ich nicht bemerken, viel Unterschied in meiner Genauigkeit (though Schneller, genauere Schreibkräfte wahrscheinlich würde). Die hinterleuchtete Tastatur verfügt über einen Umgebungslichtsensor, kann aber auch manuell die Helligkeit einstellen. Das große Touchpad funktionierte gut für mich, obwohl einige Rezensenten über ihre Reaktionszeit beschwert haben.

Der Aspire S7 verfügt über Mikro-HDMI anstelle eines Standard-HDMI- oder DisplayPort-Anschlusses und keine Ethernet-Buchse (Acer inklusive USB-Adapter für VGA und Ethernet mit denen, die ich getestet habe). Es hat auch zwei USB-3.0-Ports (einer von denen kann Geräte aufladen, wenn das System ausgeschaltet ist), einen SD-Kartenslot und eine Headset-Buchse. Die Audioqualität der Lautsprecher ist überdurchschnittlich, und das Aspire S7 beinhaltet Dolby Home Theater mit einem Equalizer, mit dem Sie die Einstellungen für Filme, Musik und Spiele optimieren können.

Der X1 Carbon hat ein größeres Display, das 14 Zoll schräg misst, aber es hat ungefähr den gleichen Abdruck wie das 13-Zoll-Aspire S7, weil der ThinkPad-Bildschirm eine sehr dünne Blende hat. Es ist etwas dicker und schwerer als die Aspire S7, aber es ist immer noch extrem portabel, vor allem für einen 14-Zoll-Laptop. (In der Tat, es ist der erste 14-Zoll-Laptop würde ich bereit sein, auf meiner täglichen pendeln.) Die Touchscreen-Version, die ich getestet habe, ist 0,7-Zoll dick und wiegt 3,3 Pfund, die Non-Touch-Version ist ein bisschen dünner und leichter , Aber ansonsten sieht identisch aus. Wie der Name schon sagt, hat das X1 ein langlebiges, leichtes Kohlefaser- und Magnesiumgehäuse mit einem schwarzen Soft-Touch-Finish, das aussieht und sich gut anfühlt.

Obgleich es eine etwas größere Anzeige hat, wählt der X1 Carbon für eine HD + (1600×900) Entschließung. Das ist ein guter Mittelweg. Das Display-Bild sieht gut aus und der 10-Punkt-Touchscreen funktioniert gut mit Windows 8-Stil-Anwendungen, aber Text ist noch einfach auf die Augen auf die Standardeinstellungen in der klassischen Desktop. Der Bildschirm ist auch weniger reflektierend als die glänzende Displays auf vielen konkurrierenden ultrabooks. Der X1 Carbon Touch ist ein bisschen top-schwer, so dass Sie am Ende legen eine Hand auf die Handgelenk-Rest, wenn Klopfen und Swiping auf dem Bildschirm mit dem anderen, um es von Kippen nach hinten zu verhindern. Wie auf dem Aspire S7 drehen sich die Scharniere um fast 180 Grad, so dass Sie das Display mit anderen teilen können, aber es gibt keine offensichtliche Möglichkeit, das Displaybild zu drehen.

Der X1 Carbon verfügt über die übliche Tastatur des ThinkPads. Es war eindeutig bequemer zu bedienen als die auf der Aspire S7, oder die meisten anderen ultradünnen Laptops für diese Angelegenheit. Lenovo hat endlich in das Handtuch auf der ThinkLight geworfen, die nie wirklich gut funktioniert und nahm die Standard-beleuchtete Tasten auf den meisten Premium-Laptops gefunden. Noch besser: Mit dem X1 Carbon können Sie zwischen zwei Helligkeitsstufen umschalten. Es hat auch ein großes Glas-Touchpad und Trackpoint Pointing Stick (letzteres ist ein Must-Have-Feature für mich, aber dies ist eine Frage der persönlichen Präferenz).

Wie beim Aspire S7 lässt auch das dünne Chassis des X1 Carbon wenig Platz für Ports. Es verfügt über einen Mini DisplayPort und kein Ethernet (obwohl Lenovo einen USB Adapter für Ethernet enthält und optional Mini DisplayPort Adapter für DisplayPort, DVI und VGA Monitor Eingänge verkauft). Es hat auch einen USB 2.0 Hafen (der Geräte aufladen kann) und ein USB 3.0 Hafen. Die Lautsprecher sind nicht groß, aber die mitgelieferten Dolby Home Theater Equalizer – die gleiche auf der Aspire S7 – hilft. Lenovo hat auch einige nützliche Videokonferenz-Funktionen, wie Keystroke Rauschunterdrückung und eine Face-Tracking-Kamera entwickelt.

Intel hat versprochen, dass Touchscreen ultrabooks zur Verfügung stehen diese Urlaubssaison zu Preisen ab etwa 600 $. Aber man bekommt, was man bezahlt. Diese Premium-Systeme kosten doppelt so viel oder mehr. Die Aspire S7 beginnt bei $ 1.200 mit dem 11-Zoll-Display und $ 1.400 mit dem 13-Zoll-ein. Die S7-191 ich getestet wurden ein Core i5-Prozessor, 4 GB Speicher und ein 128 GB Solid-State-Laufwerk für $ 1.200. Die S7-391 getestet, mit einem schnelleren Core i7-Prozessor und 256GB SSD, kostet $ 1.650. Die X1 Carbon Touch beginnt bei 1.500 $ mit einem Core i5-Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD. Die getestete Konfiguration, mit einer 180GB SSD, kostet ein bisschen mehr. Zu den Upgrades gehören schnellere Prozessoren, mehr Speicher und größere Laufwerke. Der X1 Carbon kann auch mit integriertem Wireless-Breitband konfiguriert werden. Andere Systeme in dieser Klasse gehören das 13-Zoll MacBook Air, das bei $ 1.200 beginnt (kein Touchscreen) und das Asus ZenBook UX31A Touch, die bei $ 1.100 beginnt.

Diese Systeme liefern noch nicht alle Versprechungen des Ultrabooks. Die Einführung der Core- oder Haswell-Prozessoren der vierten Generation im Laufe dieses Jahres dürfte die Batterielebensdauer steigern, was in diesen ultra-dünnen Windows-8-Systemen immer noch eine Schwäche ist. Es wird auch die erste Core-Plattform sein, um den angeschlossenen Standby zu unterstützen, wodurch der Benutzer mehr wie ein Smartphone oder Tablet erleben wird.

Aber mit ihren ultradünnen und leichten Designs und hochauflösenden Touchscreens verdeutlichen die Aspire S7 und ThinkPad X1 Carbon, wie viel Fortschritte auf Ultrabooks gemacht wurden. Sie sind leicht zu den besten Windows 8 Laptops derzeit zur Verfügung.

Schnelle und einfache Art und Weise zu verhindern Laptop Netzkabel ausfransen

Razer erfrischt Blade, Blade Stealth Laptops mit Intel Kaby Lake CPU, Nvidia Pascal Grafiken

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop

ASUS ZenBook Flip UX360CA, First Take: Ein leichtes 13,3-Zoll-360-Grad-Cabriolet