Apple war die erste große Open-Source-Unternehmen? Nicht annähernd

Viele Open-Source-Entwickler waren glücklich, als Apple angekündigt, dass es Open-Sourcing seine beliebte Swift-Sprache war. Sie waren nicht so glücklich, jedoch, als Apple behauptete, es sei auch “die erste große Computer-Unternehmen zu machen Open Source ein wichtiger Bestandteil ihrer Strategie.”

Ah, das glaube ich nicht.

Viele ältere Open-Source-Programmierer denken mit Vernunft, das ist Quatsch.

True, Apple hat Open-Source-Software seit Jahren verwendet, aber das ist nicht das gleiche wie die Open-Source-Entwicklung “ein wichtiger Bestandteil ihrer Strategie.” Es wäre richtiger zu sagen, dass Apple die erste große Firma, die Vorteile der Open Source.

Historisch wächst Apple seine Software aus Open-Source-Samen, aber die Entwickler des Unternehmens bringen selten viel Code zurück.

Das beste Beispiel dafür ist das Mac-Betriebssystem. OS X basiert auf Darwin, einem BSD Unix. Darwin begann 1996 mit Steve Jobs ‘NeXTStep. Auf dem Weg zu seinem offiziellen ersten Release Cheetah im Jahr 2001 nahm Mac OS X ein Mach 3.0-basierten Mikrokernel, dass einige von FreeBSD integriert.

Anstatt andere zu ermutigen, an Darwin zu arbeiten, der selbst kein funktionierendes Betriebssystem ist, hat Apple Chunks von Codewochen oder Monaten nach jeder Version von Mac OS X freigegeben. Zum Beispiel, Apple veröffentlichte 10.11 “El Capitan”, am 30. September 2015, aber die neueste OS X-Quellcode ist noch nicht verfügbar.

Dies ist nicht, wie Open-Source-Entwicklung funktioniert.

Nach Apple Open Source, setzt IBM Swift-Programmierung in der Cloud, Apple Open Source Swift und macht einen Linux-Port zur Verfügung, wie offen ist Apple zu ermöglichen, Swift zu sein?

Das Ergebnis ist, dass die von Apple gesponserte Gruppe, die Darwin in ein funktionierendes Betriebssystem, OpenDarwin verwandeln wollte, im Jahr 2006 aufgab. Ihre Führer schrieben, dass das Projekt aufgrund fehlender “Verfügbarkeit von Quellen, Interaktion mit Apple-Vertretern gescheitert sei , Schwierigkeiten beim Aufbauen und Verfolgen von Quellen “und dem daraus resultierenden Mangel an Interesse aus seiner Gemeinde.

Heute versucht PureDarwin immer noch, es zur Arbeit zu bringen. Aber mit über einem Dutzend Show-Stopers, wirst du es nicht bald sehen … oder vielleicht auch nie.

Andere Projekte, wie WebKit, die Web-Browser-Engine, sind echte Open-Source-Projekte, aber Apple hat wenig getan, um sie zu unterstützen. Zum Beispiel veröffentlichte Google WebKit mit Blink im Jahr 2013 und ohne Googles Entwickler entwickelte sich das Entwicklungstempo von WebKit um 60 Prozent.

Technologie-Anbieter verwenden eine düstere Kulisse zu Tonhöhe omnichannel, Analytik und das Internet der Dinge wie magische Kugeln vs Amazon.

Enterprise-Software, süße SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Enterprise-Software, Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben, Enterprise Software, HPE Offloads “Non-Core-Software-Assets auf Micro Focus in 8,8 Milliarden Dollar Deal, Enterprise-Software, Apple gibt iWork Zusammenarbeit

Noch andere Apple-Open-Source-Programme, wie CUPS, das Unix-Netzwerkdrucksystem, kamen von außerhalb des Unternehmens. Im Fall von CUPS wurde es 2007 von Apple gekauft. Zumindest bei CUPS ist das Projekt noch aktiv und offen.

Was Sie bekommen, wenn Sie alles zusammen setzen ist, dass Apple viel mehr von einem Open-Source-Benutzer als ein Führer ist. Also, wer war der erste “große” Unternehmen, Open Source zu unterstützen? Nun, Sie können argumentieren, es war Red Hat, gegründet 1994, die deutsche Linux-Power SUSE, die ihren Anfang 1996 erhielt, oder Corel, die 1999 erfolglos veröffentlicht den ersten Desktop-Linux für den Mainstream. Aber wenn Sie über wirklich große Unternehmen unterstützen wollen, die Open-Source Ich denke, der Gewinner muss IBM unterstützen Linux mit einer Milliarde Dollar im Jahr 2000. Auch wenn Sie betrachten Mac OS X ein Open-Source-Erfolg, schlagen IBM Apple auf den Punsch .

Apple, sehen, wie der Wind weht, machte eine seltene Öffentlichkeitsarbeit Rückzug. Statt zu behaupten, der erste Open-Source-Führer zu sein, lautet es jetzt: “Open-Source-Software ist das Herzstück der Apple-Plattformen und Entwickler-Tools, und Apple weiterhin dazu beitragen und Release erhebliche Mengen an Open-Source-Code.

Das ist immer noch eine Übertreibung, aber es ist nicht das Whopper, das Apple früher behauptet hatte.

In der Tat, Apple, weit mehr als Microsoft, die jetzt ein Open-Source-Gläubige ist, ist die proprietärste Computer-Unternehmen noch im Geschäft heute. Eines Tages Apple kann eine echte Open-Source-Führer sein, aber an diesem Tag ist noch weit weg.

 Geschichten

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben

HPE entlarvt ‘Non Core’ Software Vermögenswerte Micro Focus in $ 8,8 Milliarden Deal

Apple bietet iWork Collaboration-Funktionen